Historie obcí a přilehlého okolí

Kriegerdenkmal Waltersdorf

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Denkmal war neben der Gemeindeschule auf einem Privatgrundstück situiert und bis heute ist ein Teil erhalten geblieben. Die Kosten für die Anfertigung des Denkmals beliefen sich auf 4 582 Kč und enthüllt wurde es am 8. Juli 1923, Gründer und Erhalter des Denkmals war die Gemeinde Waltersdorf. Das Denkmal bestand aus drei Blöcken grauen Quarzgesteins, von denen die beiden äußeren etwa 1 m hoch waren, der mittlere war etwa 2,5 m hoch. An ihm war eine schwarze Tafel mit dem Kreuz-Symbol angebracht, unter ihm ist dieser Text: Den im Weltkriege 1914 – 1918 gefallenen Helden! – Die dankbare Gemeinde Waltersdorf. Auf dem linken seitlichen Stein war eine Tafel mit den Namen der zehn Gefallenen und auf der rechten Tafel waren die Namen der sieben Vermissten. Im Jahr 1900 lebten in Waltersdorf 507 Einwohner.

Die Namen links: Josef Zenker, Gustav Lösl, Emil Beh, Franz Tschakert, Josef Hocke, Stefan Hocke, Otto Weikert, Franz Zirnstein, Josef Renner und Josef Mösser.

Die Namen rechts (Vermisste): Karl Jackel, Franz Eiselt, Josef Neumann, Franz Jahnel, Alois? Hocke, Emil Lösel und ? Scholta

DSCF6351

Von dem alten Denkmal blieben hauptsächlich der mittlere Stein mit der Tafel erhalten, auf der eine (neue)Tafel mit der Inschrift Den Opfern der nazistischen Verfolgung 1938 – 1945. Ehre ihrem Andenken angebracht ist, sowie der kleine eiserne Zaun, der das Denkmal umgibt.

Karte Standorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*